Logo

Hauptversammlung 2015

Hauptversammlung der KSG Gerlingen am 20.03.2015

Am letzten Freitagabend fand die Hauptversammlung der KSG Gerlingen in der Jahnhalle statt.

Die erste Vorsitzende Sabine Wahl begrüßte die Anwesenden. Ein besonderer Gruß galt den Gästen, Herrn Bürgermeister Brenner, den Gemeinderätinnen Petra Bischoff, Brigitte Fink, Annette Lay und Irmgard Schopf, den Gemeinderäten Martin Nufer und Gunther Stirner-Sinn, dem ersten Vorsitzenden des Jugendfußballclubs Gerlingen Martin Beck, Herrn Henning Maak von der Leonberger Kreiszeitung und unserem Ehrenvorsitzenden Siegfried Brändle.

Sabine Wahl stellte fest, dass die Einladung zur Hauptversammlung satzungsgemäß und fristgerecht durch Veröffentlichung im Gerlinger Anzeiger erfolgt ist. Die Tagesordnung wurde –– nachdem keine Einwände vorlagen – aus organisatorischen Gründen leicht modifiziert.

Zum Gedenken der verstorbenen Mitglieder Siegfried Albrecht, Dieter Epping, Heinz Flegel, Else Härle, Stefan Hensel, Richard Höschele, Bernhard Müller, Michael Rosenmayer, Heinz Schmid und Jonathan Tauscher erhoben sich die Anwesenden und legten eine Schweigeminute ein.

Sabine Wahl schilderte in ihrem Bericht „Aktionen des Vereins“ ihre Eindrücke des ersten Jahres als erste Vorsitzende. 4 Themen waren für sie dabei bestimmend, der Pächterwechsel, der Gerlinger Sportpark mit Sportvereinszentrum, die Fußballsituation in Gerlingen und die Außendarstellung der KSG. Das Pachtende von Herrn Altmann kam überraschend, ein Nachfolger musste schnell gefunden werden, was auch gelang. Beim Thema Gerlinger Sportpark mit Sportvereinszentrum ging nichts voran, dies war enttäuschend für sie. Beim Thema Fußballsituation in Gerlingen dagegen gab es Lichtblicke. FC Gehenbühl, der Jugendfußballclub Gerlingen und die KSG sind zu Gesprächen über einen gemeinsamen Fußballclub in Gerlingen bereit. Bei der Außendarstellung der KSG wurde ein großer Schritt nach vorne gemacht. Ein Workshop mit KSG-Mitgliedern und moderiert von Platform 8 hat die aktuelle Situation der KSG beleuchtet und die notwendigen Ziele festgelegt. Diese Ziele werden ab April 2015 in 6 Projektgruppen bearbeitet.

Im Geschäftsbericht stellte Geschäftsführer Werner Vogel zuerst die sportlichen Erfolge der KSG heraus. Abteilung Badminton meldet dritte Plätze für Patrick Heimann und Marco Kempf bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften sowie bei den Bezirksmeisterschaften Nordwürttemberg mit Philipp Most einen Sieger und einen zweiten Platz für Patrick Bergmann. Bei der Wahl zur Mannschaft des Jahres der Leonberger Kreiszeitung kam die erste Mannschaft auf Platz 2. Bei der Abteilung Basketball wurde die weibliche U11 Württembergischer Meister und die weibliche U13 hat die Teilnahme an der Final Four zur Württembergischen Meisterschaft wie auch in der vergangenen Saison erreicht. Zusätzlich wurden die Spielerinnen Clara Gausepohl, Cora Stürner, Julia Leiner und Lena Sroka für das Jugend-Oberliga Regio Team benannt und Julia Leiner in den BBW-Kader aufgenommen. Die Abteilung Schwimmen meldet tolle Erfolge bei den Deutschen Meisterschaften mit 3 Meistertiteln für Dascha Haan und Birte Retzbach, 2 Vizemeisterschaften für Katja Hechel und Helga Bitter, einen dritten Platz für Daniel Pfofe und vierte Plätze für Sabine Müller, Horst Steinhilber und Philipp Storch. Bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften siegte Henning Hayn, Thomas Himmel erreichte einen dritten Platz. Bei der Abteilung Turnen gab es Erfolge beim Landesfinale im Mehrkampfcup. Für die jungen Turnerinnen Selina Schilke und Alina Zaki gab es jeweils zweite Plätze, für die Juniorin Sabrina Weiss einen dritten Platz. Der Geschäftsführer bescheinigte auch den Abteilungen Gymnastik, Herzsport, Lungensport und Sport mit Handicapandicap) , die keine Wettkämpfe bestreiten und damit nicht mit Siegen oder guten Platzierungen glänzen können, dass sie gute Arbeit leisten.

Zum Thema „Pächterwechsel“ gab Werner Vogel noch ergänzende Informationen. Das Pachtverhältnis mit Herrn Altmann musste – nachdem mehrere Monate die Pachtzahlung ausblieb – zum 31.12.2014 beendet werden. Die ausstehenden Zahlungen von Herrn Altmann an die KSG belaufen sich aktuell auf EURO 20.000. Seit 01.02.2015 haben wir mit Alexander Chalkidis einen neuen Pächter. Wir sind davon überzeugt, dass es mit ihm in unserem Vereinsheim wieder aufwärts geht. Den Monat Januar nutzten wir zur Renovierung unseres Vereinsheims, zum Ersatz defekter Geräte und zur Erfüllung von Forderungen des Landratsamtes Ludwigsburg. Wir haben viele Arbeiten in Eigenleistung erbracht, trotzdem liegen die gesamten Kosten bei EURO 30.000. Das Rasenspielfeld der KSG hat mit Unterstützung der Stadt Gerlingen eineGrundsanierung erhalten. Leider haben wir weder Geräte noch Finanzmittel, um eine dauerhafte ordnungsgemäße Rasenpflege sicherzustellen. Dieses Thema wird In einem Abstimmungsgespräch mit der Stadt Gerlingen über die Pflege aller Spielfelder in Gerlingen mitbehandelt. Im Bereich Versicherungen wurde ab 01.06.2014 zusätzlich zu den bestehenden Verträgen (Sportschäden sowie Fahrzeugschäden beim Transport von Mitgliedern zu sportlichen Ereignissen) eine Nichtmitgliederversicherung abgeschlossen. Damit sind auch Nichtmitglieder z.B. bei Schnupperkursen oder zeitlich begrenzter Teilnahme beim Sport versichert. Die Einführung des Lastschrifteinzugsverfahrens nach SEPA hat uns positiv überrascht, es gab nur kleine Anlaufschwierigkeiten. Das Gerlinger Sportcamp für Kinder 2015 in der Woche nach Pfingsten ist bereits ausgebucht. Mit dieser Veranstaltung haben wir uns um den Toto-Lotto-Jugendförderpreis beworben und sind unter den ersten 3 Gewinnern.

Im Jugendbericht hat die Jugendleiterin Nicole Löffler die Aktualisierung der Jugendordnung angekündigt und sie wird in einigen der 6 Projektgruppen die Ziele der KSG-Jugend vertreten.

In seinem Grußwort der Stadt Gerlingen dankte Bürgermeister Brenner dem Vorstand und allen Abteilungen der KSG mit ihren Trainern und Übungsleitern für ihre gute Arbeit. Er betonte  die Bedeutung des Sports für die Teamfähigkeit und Persönlichkeitsentwicklung der Kinder und Jugendlichen sowie für das Image der Stadt und lobte in diesem Zusammenhang die Leistungen der KSG für das Gerlinger Sportcamp für Kinder. Im Bereich Ganztagsschule begrüßte er die Kooperation der KSG mit der Waldschule und hofft auf Zusammenarbeit der KSG mit weiteren Gerlinger Schulen. Gleichzeitig bedauerte er die nachlassende Bereitschaft von Vereinsmitgliedern, ein Ehrenamt zu übernehmen und appellierte an die KSG-Mitglieder, sich diesem Trend zu widersetzen. Danach ging er konkret auf 3 Themen ein, das Projekt Neuer Sportpark, den Neubau einer Mehrzweckhalle und den Ausbau der Fußballspielfelder. Der im Sportentwicklungsplan 2007 beschriebene Sportpark war auf der freien Fläche entlang der Feuerbacher Straße zwischen Hotel Mercure und dem Stadtteil Gehenbühl geplant. Dieser Sportpark wird an dieser Stelle auf absehbare Zeit nicht gebaut. Stattdessen favorisiert die Stadt die Sanierung vorhandener Sportstätten. Ein Anfang wird im Breitwiesenstadion gemacht mit der Tartanbahn, die noch in 2015 saniert werden soll. Weitere Sanierungen in der Jahnhalle und Breitwiesenhalle sind geplant. Möglicherweise wird eine neue Mehrzweckhalle aufgrund der aktuellen Hallenknappheit notwendig, die Stadt wird hier abschließende Untersuchungen anstellen. Stadt und Gemeinderat wünschen sich einen Fußballclub in Gerlingen. Mit dem gemeinsamen Jugendfußballclub Gerlingen ist der Anfang gemacht, jetzt müssen die Fußballer des FC Gehenbühl und der KSG Gerlingen zusammen finden. Erst wenn diese Vereinigung steht, ist die Stadt bereit, in Fußballfelder zu investieren.

Herr Brenner machte deutlich, dass in einem Gesamtkonzept für den Gerlinger Fußball das Rasenspielfeld der KSG ein wesentlicher Baustein ist. Deshalb wurde von der Stadt in 2014 ein Zuschuss zur Grundsanierung von EURO 12.500 gewährt. Die Stadt ist auch bereit, bei der ordnungsgemäßen Rasenpflege zu unterstützen und erwartet kurzfristig entsprechende Anträge der KSG.

In seinem Kassenbericht ging der Schatzmeister Alexander Teller ausführlich auf Einnahmen und Ausgaben in den 4 Bereichen des Vereins (Vermögensverwaltung, ideeller Bereich, Zweckbetrieb und wirtschaftlicher Betrieb) ein. Das Geschäftsjahr 2014 führte nach Abzug der Darlehenstilgung zu einer Geldmittelzunahme von EURO 1.713,74.

Den Revisionsbericht erläuterte Horst Weiermüller und bescheinigte eine einwandfreie Kassenführung. Entsprechend seines Vorschlags wurden Schatzmeister und Vorstand entlastet

Danach gab es die Ehrung für langjährige Mitgliedschaft.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt:

Anneliese zu Dohna, Johannes Elling, Vera Ennig, Rosemarie Frey, Werner Groß, Maria Gscheidle, Erika Herget, Elisabeth Kinauer, Anna König, Günther Krockenberger, Emilija Mihelic, Melanie Nickl, Bela Palagyi, Jan-Oliver Schelling, Maria Tigiroglou und Manfred Wörner. 

Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt:

Robert Bechstein, Rainer Gallus und Rainer Wieland.

Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt:

Gerhard Höschele und Dieter Pauer.

Für 60 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt:

Roland Dieringer, Günter Godel, Hermann Maisch und Doris Schäfer.

Um 21:30 schloss Sabine Wahl die Hauptversammlung mit einem Dank an alle, die in Vorbereitung und Durchführung zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben. Ein besonderer Dank ging an Silke Sprenger, die sich bereit erklärt hat, die Wirtschaftsführung bis zur nächsten Hauptversammlung kommissarisch zu übernehmen. 

Der Vorstand

Copyright © 2012 KSG Gerlingen e.V.