Logo

Hauptversammlung 2014

  Hauptversammlung der KSG Gerlingen am 28.03.2014

Am letzten Freitagabend fand die Hauptversammlung der KSG Gerlingen in der Jahnhalle statt.
Der erste Vorsitzende Jürgen Zierz begrüßte die Anwesenden. Ein besonderer Gruß galt den Gästen, Herrn Bürgermeister Brenner, den Gemeinderätinnen Gabriele Badenhausen, Petra Bischoff, Brigitte Fink und Irmgard Schopf, den Gemeinderäten Horst Arzt, Nino Niechziol, Gunther Stirner-Sinn und Peter Zydel, dem ersten Vorsitzenden des Jugendfußballclubs Gerlingen Martin Beck und seinem Stellvertreter Ralf Götz, Herrn Rainer Enke von der Leonberger Kreiszeitung und unserem Ehrenvorsitzenden Siegfried Brändle.
Jürgen Zierz stellte fest, dass die Einladung zur Hauptversammlung satzungsgemäß und fristgerecht durch Veröffentlichung im Gerlinger Anzeiger erfolgt ist. Die Tagesordnung hatte – nachdem keine Einwände vorlagen – Gültigkeit.

Zum Gedenken der verstorbenen Mitglieder Doris Bartling, Elfriede Beck, Gertrude Ebner, Günter Josenhans, Helmut Krul, Gerhard Ludmann, Ernst Rieger und Elisabeth Sinz erhoben sich die Anwesenden und legten eine Schweigeminute ein.
In seinem Geschäftsbericht ging Geschäftsführer Werner Vogel auf wichtige Ereignisse des Jahres 2013 ein. Mit der Radeberger Gruppe wurde ein neuer Partnerschaftsvertrag für unser Vereinsheim ausgehandelt mit einer reduzierten, realitätsnahen Bierabnahmeverpflichtung. Auch hatten wir im Juni 2013 in unserem Vereinsheim einen Pächterwechsel. Die letzten Pächterwechsel in 2002 und 2009 hatten der KSG v.a. durch Insolvenzverfahren ca. EURO 70.000 gekostet, in 2013 lag dieser Betrag bei EURO 6.000. Unserem neuen Pächter Reinhold Altmann ist ein positiver Einstand gelungen. Der gemeinsame Jugendfußballclub Gerlingen (JFC) der Gründungsvereine FC Gehenbühl und KSG Gerlingen ist am 15.03.2013 gegründet worden und spielt mit 320 Jugendlichen (davon 191 KSG-Mitglieder) seine erste Saison. Dabei nutzt er zu 80 % das Rasenspielfeld der KSG. Und dieses ist – obwohl einzig bespielbares Rasenspielfeld in Gerlingen – aktuell in keinem guten Zustand und muss saniert werden. Leider sind weder KSG noch JFC noch beide gemeinsam in der Lage, die hierfür notwendigen finanziellen Mittel aufzubringen. Erste Signale aus der Stadtverwaltung und dem Gemeinderat zeigten, dass wir mit Unterstützung rechnen können, dafür möchten wir uns bedanken. Was Mitglieder der KSG und des JFC erreichen können, zeigt sich aktuell im Umfeld des Sportplatzes. In einem ersten Sanierungsschritt wurden Bäume gefällt, Sträucher geschnitten und Gestrüpp entfernt. Weitere Schritte sind geplant. Ab 01.08.2014 wird  europaweit das neue Lastschrifteinzugsverfahren SEPA eingeführt. Die Vorbereitungen waren zeitaufwendig, der Anlauf mit technischen Mängeln behaftet. Wir hoffen, dass dieses System – wenn es sich richtig etabliert hat – reibungslos läuft. Zum Schluss seiner Ausführungen stellte Werner Vogel noch den neuen Unterstützungsfond vor, aus dem Beiträge bezahlt oder bezuschusst werden sollen, wenn das Mitglied selbst dazu nicht in der Lage ist. Dieser Fond ging aus einer Initiative der KSG-Gymnastikabteilung hervor.

Über besondere Leistungen in den einzelnen Abteilungen berichtete die stellvertretende Vorsitzende Sabine Wahl. Badminton meldet tolle Erfolge. Die erste Mannschaft ist zum dritten Mal hintereinander aufgestiegen und spielt in der neuen Saison in der Baden-Württemberg-Liga, die zweite Mannschaft ist in die Landesliga aufgestiegen. Hinzu kommt ein herausragender Einzelspieler, Patrick Heimann, der in der U15 in Baden-Württemberg Meister im Mixed, Vizemeister im Doppel und Dritter im Einzel geworden ist. Basketball hat im Sommer 2013 ein sehr gut besetztes überregionales Turnier für Damen und Herren ausgerichtet. Das Turnier war ein finanzieller Erfolg, mit dem Ertrag konnte 25 % des Jahresetats abgedeckt werden. Die Turnabteilung ist mit 40 Kindern bei der Turngala 2013/2014 aufgetreten und stürmisch bejubelt worden. Für Aktive und Trainer war dies ein tolles Erlebnis. Tradition bei den Turnern ist die alljährliche Kinderweihnachtsfeier. Vor einer großen Kulisse in der Stadthalle tragen die Kinder und Jugendlichen ihre einstudierten Übungen vor.

Zum Thema „ Aktivitäten des Gesamtvereins“ berichtete ebenfalls die stellvertretende Vorsitzende Sabine Wahl. Zum einen über das Gerlinger Sportcamp für Kinder zwischen 6 und 10 Jahren und die Weihnachtsaktion 2013 mit dem Hoffmannhaus. Das Sportcamp ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der Stadt Gerlingen, der Volkshochschule und der KSG und findet dieses Jahr zum dritten Mal Mitte Juni statt. Die Veranstaltung ist sehr gefragt, schon heute sind alle Plätze vergeben. Bei der Weihnachtsaktion mit dem Hoffmannhaus (eine Jugendhilfeeinrichtung der Diakonie der evangelischen Brüdergemeinde Korntal) erfüllen KSG-Mitglieder Wünsche der Kinder und Jugendlichen des Hoffmannhauses in Gerlingen und Korntal. Diese Aktion wird seit 2009 von Sabine Wahl geleitet und war auch in 2013 ein voller Erfolg.

Das Thema Sportvereinszentrum trug Tillmann Krogoll vor. Ein Sportvereinszentrum ist etwas für große Mehrspartenvereine  wie die KSG Gerlingen. Es unterstützt sowohl den Leistungssport als auch den Breiten- und Gesundheitssport. Ein Sportvereinszentrum steht für Gesundheit, Entspannung und für ein Miteinander im Verein. Für weitere Informationen wurde ein Flyer ausgelegt, in naher Zukunft ist eine Informationsveranstaltung geplant.

In seinem Kassenbericht ging der Schatzmeister Alexander Teller ausführlich auf Einnahmen und Ausgaben in den 4 Bereichen des Vereins (Vermögensverwaltung, ideeller Bereich, Zweckbetrieb und wirtschaftlicher Betrieb) ein. Das Geschäftsjahr 2013 führte nach Abzug der Darlehenstilgung zu einer Geldmittelzunahme von EURO 3.399,11.

Den Revisionsbericht erläuterte Horst Weiermüller und bescheinigte eine einwandfreie Kassenführung. Entsprechend seines Vorschlags wurde der Schatzmeister entlastet. Anschließend wurde auf Vorschlag unseres Ehrenvorsitzenden Siegfried Brändle der Vorstand entlastet.

Danach gab es die Ehrung für langjährige Mitgliedschaft.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt:
Christel Barwitzky und Konrad Barwitzky, Wolfgang Drogosch, Siegbert Götz, Stefan Grob, Volker Hellinger, Danijel Hoischer, Andreas Rittinger und Marlies Rittinger, Anita Sprenger und Bernhard Sprenger, Renate Straub, Wolfgang Werner . 

Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt:
Gisela Bührle, Josef Göpfert und Jürgen Ruf.

Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt:
Wolfgang Heck, Doris Oertel und Siegfried Schäfer.

Für 60 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt:
Franz Beutel, Hermann Heck, Rudolf Ulbrich, Heinz Weidle und Günter Wierszbicki.

In seinem Grußwort der Stadt Gerlingen dankte Bürgermeister Brenner allen Abteilungen der KSG mit ihren Trainern und Übungsleitern für ihre gute Arbeit. Er betonte die Bedeutung des Sports für die Teamfähigkeit und Persönlichkeitsentwicklung der Kinder und Jugendlichen. Danach ging er auf 3 Themen direkt ein, den neuen Jugendfußballclub Gerlingen, das KSG-Sportgelände und das geplante Sportvereinszentrum. Die Bildung des Jugendfußballclubs ist für ihn eine gelungene Sache, hier hat die Stadt mit einer Anschubfinanzierung gerne geholfen. Und dass Kinder und Jugendliche auf einem gut bespielbaren Rasenfeld Fußballspielen können, ist selbstverständlich. Auch hier wird die Stadt die KSG unterstützen. Beim Sportgelände um das Rasenspielfeld sieht Herr Brenner eher die KSG in der Pflicht und lobte die gezeigte Eigeninitiative. Das Thema Sportvereinszentrum hängt sehr stark mit dem Sportentwicklungsplan zusammen.  Hier bat Herr Brenner um Verständnis, dass dieses Thema durch die Weltwirtschaftskrise und die in den letzten Jahren notwendigen Investitionen im Schulbereich und bei der Kinderbetreuung zurückstehen musste. Jetzt sei der richtige Zeitpunkt, dieses Thema gemeinsam mit dem Gemeinderat anzugehen. Hinsichtlich des Realisierungstermins dämpfte er allerdings die Erwartungen, da Standortsuche, Einbindung der Bürger, notwendige Bebauungsplanänderungen, Finanzierung u.ä. Zeit bedingen.

Eine besondere Ehrung durch die Stadt Gerlingen gab es für den ersten Vorsitzenden Jürgen Zierz und den stellvertretenden Vorsitzenden Wilfried Eisele, die beide aus ihren Ämtern ausscheiden. Für ihren langjährigen ehrenamtlichen Einsatz in der KSG wurden beide von Bürgermeister Brenner mit der Ehrenmedaille der Stadt Gerlingen in Bronze ausgezeichnet.

In die Ehrung durch die KSG wurde Oliver Klenk mit einbezogen, der ebenfalls aus seinem Amt als Wirtschaftsführer ausscheidet. Oliver Klenk und Wilfried Eisele erhielten jeweils die silberne Ehrenmedaille der KSG. Jürgen Zierz wurde die goldene Ehrenmedaille der KSG überreicht und er wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Danach gab es Geschenke und einige private Bilder auf der Leinwand mit humorigen Kommentaren.

Der Öffentlichkeitsreferent Friedrich Oberndörfer und die Ausschussmitglieder Anastasia Alexandridou, Jan Oliver Schelling und Martin Stürner gaben ihre Funktion auf. Jürgen Zierz würdigte ihren Einsatz und ihre erfolgreiche Tätigkeit und überreichte als Dank ein Geschenk.

Zu den anstehenden Wahlen wurde Siegfried Brändle als Wahlleiter gewählt. Sein Vorschlag der offenen Abstimmung wurde von der Versammlung angenommen. Stimmberechtigt waren 122 Mitglieder.
Gewählt wurden Sabine Wahl zur ersten Vorsitzenden, Erich Gscheidle und Volker Sprenger zu stellvertretenden Vorsitzenden, Werner Vogel zum Geschäftsführer, Alexander Teller zum Schatzmeister, Anton Tisch und Horst Weiermüller zu Revisoren, Jürgen Weischedel zum Öffentlichkeitsreferent und Reinhold Altmann zum Wirtschaftsführer. Zu Ausschussmitgliedern wurden Petra Bischoff, Jürgen Fritz, Gerd Kraft und Tillman Krogoll gewählt. In den einzelnen Wahlgängen gab es keine Gegenkandidaten.

Um 23.00 schloss Sabine Wahl die Hauptversammlung.
Der Vorstand

Copyright © 2012 KSG Gerlingen e.V.