A+ A A-

Hauptversammlung 2017

  • Veröffentlicht am Donnerstag, 06. April 2017 07:45
  • Geschrieben von Volker Sprenger

Am 31.03.2017 fand die Hauptversammlung der KSG Gerlingen in der Jahnhalle in Gerlingen statt.

Die erste Vorsitzende Sabine Wahl begrüßte die Anwesenden. Ein besonderer Gruß galt Herrn Bürgermeister Georg Brenner, den Damen und Herren des Gemeinderats, Herrn Müller vom Sportkreis Ludwigsburg und den Vertretern der Presse.

Sabine Wahl stellte fest, dass die Einladung zur Hauptversammlung satzungsgemäß und fristgerecht durch Veröffentlichung im Gerlinger Anzeiger erfolgt ist. Die Tagesordnung hatte – nachdem keine Einwände vorlagen – Gültigkeit.

Zum Gedenken der verstorbenen Mitglieder erhoben sich die Anwesenden und legten eine Schweigeminute ein.

Mit dem demographischen Wandel der Bevölkerung, Mitgliedern mit Migrationshintergrund, nachlassendem Engagement von Mitgliedern im Sportverein und der Konkurrenz der Sportstudios mit ihren flexiblen Trainingszeiten stehen für Sportvereine große Herausforderungen an. Mit diesen Worten hat Sabine Wahl ihre Einführungsrede begonnen und bereits auch Lösungswege skizziert, wie z.B. Angebote für Gesundheitskurse und für Sport im Seniorenbereich, spezielle Familienangebote und gute Außendarstellung (v.a. Homepage). Ein Sportverein und sein Sportbetrieb sind nur lebensfähig, wenn Trainer, Funktionsträger und Helfer zur Verfügung stehen. Hier bat Sabine Wahl – auch im Hinblick auf das 125-jährige Jubiläum der KSG im Jahr 2019 – um weitere Unterstützung.

Der Fußball in Gerlingen war in den letzten Jahren ein zentrales Thema und wurde mit dem Zusammenschluss des FC Gehenbühl, der Abteilung Fußball der KSG Gerlingen und dem Jugendfußballclub Gerlingen abgeschlossen. Im Geschäftsbericht zeigte der Geschäftsführer Werner Vogel die einzelnen Stationen auf. Begonnen hat es mit Spielgemeinschaften der Jugendfußballer vom FC Gehenbühl und der KSG Gerlingen, gefolgt von der Gründung eines gemeinsamen Jugendfußballclubs mit dem Abschluss der Gründung des FC Gerlingen zum 30.06.2016 als alleinigen Fußballverein in Gerlingen. Für Training und Spielbetrieb stellt die KSG Rasenspielfeld sowie Umkleide- und Duschbereich kostenlos zur Verfügung, der FC Gerlingen beteiligt sich nur an den Betriebskosten. Einzelheiten sind in einer Nutzungsvereinbarung geregelt.

Nach der Insolvenz des Pächters Chalkidis sind Gaststätte und Wohnungen seit Anfang 2016 wieder verpachtet. Das Vorgehen der KSG, zur Reduzierung des Risikos von Einnahmeausfällen beide Gewerke separat zu verpachten, hat sich bewährt. Mit dem Landratsamt als Mieter der Wohnungen haben wir einen zuverlässigen Partner gefunden.

Danach  berichtete Werner Vogel von den Leistungen im sportlichen Bereich. Badminton mit guten Ergebnissen bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften, beim Basketball erkennt man eine erfolgreiche Jugendarbeit bei den Mädchen U13, U15 und U17 und deren Dominanz im Schulsport, bei der Leichtathletik wartet das Schlumpflaufteam mit guten Ergebnissen auf,  im Schwimmen gab es Platzierungen bei der Europameisterschaft sowie mehrere Deutsche Meistertitel und die Turner waren erfolgreich beim Landesfinale. Die KSG hat auch Abteilungen ohne Spielbetrieb und Wettbewerb wie z.B. Gymnastik, Herz- und Lungensport und Sport mit Handicap, die ebenfalls guten Sport bieten und mit ihren erwirtschafteten Überschüssen andere Abteilungen unterstützen.

Der Mitgliederstand hat sich nominal gegenüber 2015 verringert. Berücksichtigt man jedoch, dass mit dem Übergang der Fußballabteilung in den FC Gerlingen auch viele Mitglieder übergetreten sind, hat die KSG neue Mitglieder gewonnen. Die KSG hat ihren Beitrag zur Gründung des FC Gerlingen geleistet, sportliche Erfolge aufzuweisen, neue Mitglieder gewonnen und ihre finanzielle Situation verbessert. Mit diesen Worten fasste Werner Vogel das Jahr 2016 zusammen und schloss mit dem Satz „Das Jahr 2016 war ein gutes Jahr für die KSG“.

In seinem Kassenbericht hat dies der Schatzmeister Alexander Teller bestätigt. Er erläuterte ausführlich Einnahmen und Ausgaben in den 4 Bereichen des Vereins (ideeller Bereich, Vermögensverwaltung, Zweckbetrieb und wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb). Das Ergebnis war erfreulich und führte zu einer Zunahme des Vereinsvermögens.

Den Revisionsbericht erläuterte Martin Stürner und bescheinigte eine einwandfreie Kassenführung. Entsprechend seines Vorschlags wurde der Schatzmeister und entsprechend des Vorschlags des Ehrenpräsidenten Jürgen Zierz wurde der Vorstand entlastet.

Die Klinik Schillerhöhe des Robert-Bosch-Krankenhauses benötigt zur Zukunftssicherung des Standortes die Grundstücke der Stadt Gerlingen und der KSG Gerlingen. Nach kurzer Diskussion stimmten alle 83 Mitglieder dem Antrag zu, für das Grundstück der KSG Gerlingen Verkaufsverhandlungen mit der Klinik Schillerhöhe aufzunehmen.

Anschließend überbrachte Bürgermeister Brenner die Grüße der Stadt Gerlingen. andicap) Er war sehr erfreut über den Ausgang der vorangegangenen Abstimmung, da dieses Votum ganz im Sinne der Stadt ist. Zum einen sieht die Stadt Gerlingen in der Klinik Schillerhöhe einen wichtigen Partner und steht einer Erweiterung positiv gegenüber und zum anderen soll im Bereich Breitwiesen ein sportlicher Mittelpunkt entstehen. Die Stadt saniert und erneuert hier im Moment Sportstätten (400 m Tartanbahn und Rasenspielfeld). Als nächster Schritt folgt der Neubau einer Sporthalle mit den Abmessungen von 45 m x 22 m einschließlich angrenzenden Gymnastikraums. Ein Gemeinderatsbeschluss zur Einleitung eines Architektenwettbewerbs ist in der folgenden Woche vorgesehen. Die neue Sporthalle ersetzt die zum Abriss vorgesehenen Sporthallen (Realschulturnhalle und die Sporthallen im Bereich Breitwiesen) und soll zusätzlich die aktuellen Defizite im Hallenbereich beheben. Mit einbezogen werden auch städtebauliche Aspekte wie z.B. Parkmöglichkeiten und Anbindung der Jakob-Bleyer-Straße. Zum Schluss dankte Herr Brenner dem KSG-Vorstand für seine Arbeit und wünschte erfolgreiche Grundstücksverhandlungen mit der Klinik Schillerhöhe.

Danach gab es die Ehrung für langjährige Mitgliedschaft.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt:

Marcus Gall, Helmut Groß, Angelika Grüschow-Heinrich, Otto Hahn, Petra Heckel-Wiedemer, Johannes Heinrich, Walter Heuschkel, Martin Keßler, Katharina Kimmich, Otto Preidt, Daniela Rittmann, Annette Rometsch, Dieter Schell, Gerhard Schmid, Robert Schoch, Jochen Schröder, Robert Stupak, Franz Wernke, Margret Wernke, Bernhard Wolf und Eugen Zimmerer.

Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt:

Frank Bischoff, Silvia Brändle, Jürgen Lederle, Marianne Maisch, Erna Schäfer, Rolf Schmidt, Gerhard Schweizer, Manfred Schweizer, Rosemarie Schweizer, Dietlind Torchalla, Cläre Trutt und Ursula Walther.

Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt:

Dieter Bathelt, Anna Dreisigacker, Günther Heck und Walter Oertel.

25 Jahre KSG Gerlingen
25 Jahre KSG Gerlingen

40 Jahre KSG Gerlingen
40 Jahre KSG Gerlingen

50 Jahre KSG Gerlingen
50 Jahre KSG Gerlingen

Herr Brenner übergibt Urkunden und Medaillen
Herr Brenner übergibt Urkunden und Medaillen

Eine besondere Ehrung von der Stadt Gerlingen erhielten Dieter Glas für seine langjährige Tätigkeit als Abteilungsleiter, Herbert Fischer für seine langjährige Tätigkeit als Organisator bei der Abnahme des Sportabzeichens und Gerd Kraft als langjähriger Jugendtrainer, Jugendleiter und Abteilungsleiter. Alle 3 wurden mit der Ehrenmedaille der Stadt Gerlingen in Bronze ausgezeichnet.

Anträge lagen keine vor und zu Verschiedenes gab es keine Meldungen. Somit schloss Sabine Wahl um 21:45 die Hauptversammlung mit einem Dank an alle, die bei Vorbereitung und Durchführung zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben.

Der Vorstand